Winterzeit!

Adventskranz

Die Adventzeit hat mit all ihren kulinarischen Verlockungen begonnen. Es ist eine schöne Zeit, die man auch genießen soll. Jedoch muss man bedenken, dass man gerade in den nächsten 4-6 Wochen oft mit Speisen und Getränken konfrontiert sein wird, welche uns das Abnehmen nicht gerade leicht machen.

Gewiss ist die Weihnachtszeit die Zeit der Besinnung und des harmonischen Zusammentreffens der Familie, wozu auch all diese Genüsse gehören. Wer aber gesund und fit aus dem Winter kommen möchte, sollte auch in der Weihnachtszeit ein wenig auf die Ernährung achten – ohne jedoch in Askese leben zu müssen.

Ein paar Tipps, wenn Sie selbst Kekse backen:

Bei vielen Bäckereien lässt sich der Zuckeranteil um ca. 1/3 reduzieren (z.B. anstatt 150 g Zucker – 100 g Zucker) ohne dass der Geschmack leidet. Eine süße Note kann den Bäckereien auch Gewürz wie Anis oder Trockenfrüchte verleihen.

Genauso können Sie Fett in den Bäckereien reduzieren. Ein Teil der Butter lässt sich auch durch Buttermilch ersetzen. Fette lassen sich auch durch Pflanzenöle ersetzen. (statt 100 g Butter od. Margarine – 80 g Öl)

Stellen Sie immer zu den Weihnachtskeksen auch einen Teller mit frischem Obst bzw. Nüssen als Alternative. Äpfel pur sind kalorienarm und liefern wertvolles Vitamin C und Kalium, der Ballaststoff Pektin wirkt verdauungsfördernd.

Wenn Sie unter Allergien leiden, können Sie bestimmte Zutaten, die als häufige Allergieauslöser gelten, austauschen z.B.  Nüsse durch Kokosraspel, feine Haferflocken oder Sesam, Weizenmehl durch Dinkel-, Mais- oder Buchweizenmehl.

Wenn Sie keine Kuhmilch vertragen, können Sie stattdessen Wasser, Soja- oder Reismilch verwenden.

Wer ein Ei ersetzen möchte, kann dafür zwei Esslöffel Wasser, einen Esslöffel Pflanzenöl und einen halben Teelöffel Backpulver mischen.

Einige Strategien zum fettarmen Leben

Strategie Nr. 1

Der erste Schritt!

Fettarm zu Leben ist kein Trend oder eine von unzähligen Diäten. Es ist ein Lebensstil, einfache schrittweise Veränderungen sind das Geheimnis.

Weniger Fett im Essen bedeutet weniger Körperfett und das wiederum bedeutet ein reduziertes Risiko von Krankheiten

Strategie Nr.2:

Schluss mit den Fettmachern!

  • Fettreiche Mahlzeiten oder Snacks
  • übermäßiger Genuss – auch ein zuviel an fettarmem oder fettfreiem Essen ist falsch.
  • Mahlzeiten mit geringem Ballaststoffanteil
  • Alkohol
  • Auslassen von Mahlzeiten
  • Inaktivität
  • Schlechter Schlaf
  • Nicht verarbeiteter Stress (Adrenalin stimuliert die Fettbildung!)

Strategie Nr.3

Fettverbrennung durch bewusste Ernährung!

  • Wählen Sie Vollkornprodukte (sie versorgen den Körper mit Ballaststoffen, komplexen KH und vielen Vitaminen und Mineralstoffen
  • Obst und Gemüse (vitaminreiche Kost statt Vitamintabletten)
  • Kochen mit Hülsenfrüchten: senken den Cholesterin, die Triglyceride stabilisieren den Blutzucker, sie sind fettarm, ballaststoffreich und sättigend
  • Essen Sie Fisch
  • Trinken Sie Wasser
  • Je mehr Sie über die Ernährung und ihre Bestandteile wissen, desto leichter fällt es Ihnen, fettarm zu leben.

Strategie Nr.4

Richten Sie Ihre Küche ein!

Sie kommen nach Hause haben großen Hunger und durchstöbern gleich die Schränke wer kennt das nicht!! und was finden Sie? z. B. Kartoffelchips…

Wer sein Leben fettarm gestalten will, muss seine Essgewohnheiten kennen. Planen Sie im Voraus!

Füllen Sie Ihre Regale mit fettarmen Produkten

  • Sortieren Sie Ihren Kühlschrank neu
  • Füllen Sie die Tiefkühltruhe mit gesunden Speisen

Strategie Nr.5

Klug einkaufen – Zeit, Geld und Energie sparen!

  • Machen Sie einen Plan
  • Nie ohne Liste einkaufen gehen
  • Nie hungrig einkaufen gehen
  • Lernen Sie Etiketten richtig zu lesen
  • (Portionsangaben, Kalorienangaben, Fette und gesättigte Fette, Cholesterin, Natrium, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, Lesen Sie die Liste der Inhaltsstoffe)
  • Achten Sie einmal bewusst zu Hause auf den Fettgehalt der eingekauften Lebensmittel. Die „Fettformel“ hilft Ihnen versteckte Fette in Fertiggerichten oder aber auch in Aufstrichen zu entdecken: Fett in Gramm x 9: Gesamtkalorien x 100 so erhalten Sie den prozentuellen Fettanteil in der Speise

Strategie Nr. 6

Lieblingsgerichte – fettarm zubereitet!

  • Fettarme Alternativen:
  • Ersetzen Sie: Schweinefleisch durch Hühnerfleisch, Eier durch Eiweiß, Bratfett durch eine beschichtete Pfanne; Vollmilch durch Magermilch; Creme fraiche durch Sauerrahm

Stärken Sie Ihr Immunsystem jetzt in der kalten Winterzeit! Bereits eine Grapefruit oder 1½ Orangen liefern die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) empfohlene Tagesmenge von 100 mg an Vitamin C!

Ganz wichtig ist auch die Wärme von Innen. Es gibt kühlende Lebensmittel (Erdbeeren, Gurken, Kirschen, Milchprodukte, Tomaten, Zucchini..), neutrale Lebensmittel (Bohnen, Dinkel u. andere Getreidesorten, Erbsen, Fisolen, Karotten, Pilze, Weintrauben, Nüsse, Kartoffeln..), sowie wärmende Lebensmittel, welche jetzt besonders wichtig sind (frische und getrocknete Kräuter, Kohl, Kraut, Lauch, Trockenfrüchte, Zwiebel..) sowie heiße Lebensmittel (gegrilltes Fleisch, Ingwer, Lamm, scharfe Gewürze (Curry, Pfeffer, Zimt..)

Heißer Tipp für schnelle Wärme: Birnenkompott
5-6 kleine Birnen schälen, in kleine Stücke schneiden und in ca. 1 l Wasser mit 3 EL Zucker aufkochen lassen. Nach 2 Minuten Zimt und Gewürznelken dazugeben und ziehen lassen, am Schluss mit einem Schuss Zitronensaft verfeinern.

Jedes Obst oder Gemüse hat seine Zeit, essen Sie immer der Saison angepaßt!

Heimisches Obst und Gemüse im Dezember:

(Quelle Greenpeace)

Kohlsprossen

Pastinaken

Kräuter wie Schnittlauch, Kresse, Petersill 

kann man auf der Fensterbank selber ziehen!

Porree

Vogerlsalat

Weißkraut 

Kohl

Chinakohl   

Endiviensalat

Rote  Rüben

Erdäpfel

Karotten

Sellerie

Knoblauch

Zwiebel

Rotkraut

Petersillwurzel

Äpfel 

Birnen

Kürbis

 

Das Gewicht zu halten soll das Ziel für die Weihnachtszeit sein, nicht das Abnehmen!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne besinnliche Weihnachtszeit

 

Ihr Premiumteam